Unser neuer Stolz: 500 Nutzer im Makerspace!

 

Abseits der Corona-Pandemie, die gerade die gesamte Medienlandschaft prägt, möchten wir zumindest eine kleine gute Nachricht melden: Wir haben die 500-Nutzer-Marke überschritten! Und darauf sind wir sehr stolz 😊

Kollegin Jana hatte schon angekündigt, dass es die nächste Woche „ein bisschen voller im Makerspace“ wird. Und so kam’s auch: Am Montag haben wir Besuch von zehn Studentinnen bekommen, die hier zwei Prototypen bauen wollten. Die Mädels haben letztes Semester Entwürfe für das Hochschul-Projekt Mobiler Campus erstellt, sog. mobile workplaces, und die sollten natürlich auch angefertigt werden. Geplant war eine ganze Bauwoche in unserer Werkstatt.

Unter ihnen war auch Innenarchitektur-Studentin Anna. Ihre Registrierung als „Maker“ war Nummer 500 in unserer Liste! Und um das zu feiern, haben wir uns mit einem großen Schild aus dem Lasercutter und einer Kamera bewaffnet. Techniker Bodo und ich (ich bin übrigens Judith, die Social Media Managerin hier bei Creapolis) sind damit für einen kleinen Überfall im Makerspace losgezogen. Auf dem Weg dorthin (zugegeben: der ist nicht lang. Der Makerspace ist nur ein paar Schritte und zwei Türen von unserem Büro entfernt) erreichte uns die Nachricht: Eine der Mädels hat heute Geburtstag … das wird doch nicht zufällig ...? Doch! Unsere Jubiläumsnutzerin, Anna, feierte auch ihr eigenes Jubiläum. Geburtstag.

Verschont blieb sie von unserem Überfall aber trotzdem nicht. Mit einem breiten Lächeln nahm sie neben Glückwünschen auch unser 500er-Schild entgegen und folgte uns in die Holwerkstatt für ein Foto. Glückwunsch an Anna zum Geburtstag und an uns zum Jubiläum! 😉

Zwei Tage lang war Hochbetrieb. Bis ich am Mittwoch Richtung Büro laufe und sehe, wie die Studentinnen zusammenräumen. Warum räumen die jetzt schon auf? Die sind doch noch gar nicht fertig, dachte ich mir. Waren sie auch nicht. Die Antwort lag in meinem E-Mail-Postfach. „Lehrbetrieb muss eingestellt werden“ stand in der Betreffzeile. Das Bayerische Wissenschaftsministerium hatte angewiesen, den gesamten Lehrbetrieb mit sofortiger Wirkung einzustellen. Der Grund: Corona. Wir haben entschieden, das Bauprojekt zu unterbrechen. Eine Vorsichtsmaßnahme.

Inzwischen, eine Woche später, wird es in unseren Räumlichkeiten noch ruhiger. Letzte Woche wurden alle Veranstaltung vorsorglich abgesagt. Seit die Bayerische Staatsregierung eine Verschärfung der Maßnahmen beschlossen hat, ist auch unser Makerspace für den öffentlichen Alltagsbetrieb geschlossen. Flatten the curve ist angesagt.

Uns bricht es das Herz, unsere Türen zu verschließen. Eine offene Werkstatt, die nicht offen ist. Aber Gesundheit geht immer vor! Und das möchten ich und das Team CREAPOLIS an dieser Stelle betonen. Um die Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen, unterstützen wir selbstverständlich die Maßnahmen. Seit heute ist unser gesamtes Team ins Homeoffice übergegangen. Wir sind aber bereit, jederzeit wieder auf Normalbetrieb umzuschalten. Aber für jetzt heißt es erstmal: Rücksicht nehmen und daheimbleiben. Zum Schutz derer, für die der Virus eben nicht nur Erkältungssymptome hervorruft.

Wer es bis hier im Text geschafft hat: Kompliment. Das zeugt von Durchhaltevermögen, das wir gerade wohl alle brauchen – vielleicht auch von Langweile, weil ihr daheim sitzen müsst 😉 Aber nochmal Spaß beiseite: Ich entlasse euch aus diesem Blogbeitrag ungerne mit bedrückter Corona-Stimmung. Von daher blicken wir doch kurz in die Zukunft:

Die Studentinnen planen zum (nachgeholten) Semesterstart wieder in unseren Makerspace zu kommen und ihre Prototypen fertigzustellen. Wir freuen uns schon darauf zu sehen, wie sie fleißig ihre Entwürfe zusammenschrauben. Stand jetzt: Der Hochschulbetrieb wird ab 20. April wieder aufgenommen.

Bis dahin: Wascht euch die Hände, bleibt ruhig und nehmt Rücksicht aufeinander. Wie lange das alles dauert, weiß derzeit wohl niemand so genau, aber eines steht fest: Wir freuen uns auf eure Ideen und Projekte, auf euer Tüfteln und Werkeln hier im Makerspace. Auf euer Interesse und eure Fragen in den Einführungskursen, sobald alles wieder normal läuft.

Und das ist hoffentlich bald.