Eine LED-Laufschrift zum Mitnehmen, bitte!

 

Vor einigen Wochen hatten wir zwei Schüler-Seminare zu Besuch im Makerspace. Einen kleinen Einblick daraus wollen wir Euch natürlich nicht vorenthalten.

3D-Drucker, Lasercutter, Drahtbeigemaschine und Lötkolben: alle diese Werkezuge haben 19 interessierte Schülerinnen und Schüler bei einem Workshop in unserem CREAPOLIS Makerspace kennengelernt. Da war ordentlich was los in unserer Werkstatt. Zu Besuch war das Meranier Gymnasium aus Lichtenfels mit seinem Physik- und seinem Informatik-P-Seminar. Ziel des Tages: Jeder Schüler baut seine eigene LED-Laufschrift.

Das ist gar nicht so leicht, aber mit der richtigen Anleitung klappt’s: Und zwar von ihren Lehrern, StR Sebastian Schyma, der das Informatik P-Seminar und StR Johannes Mann, der das Physik P-Seminar betreut. Im Physik-Seminar beschäftigen sich die Schüler sogar schon mit 3D-Druck. Zur Projekt-Umsetzung sind die Schüler dann zu uns nach Coburg gekommen, wo sie neben dem 3D-Druck auch weitere Fertigungstechnologien kennenlernen konnten – und noch besser: anwenden durften! Vorher gabs natürlich eine obligatorische Einweisung. Und da die Jugendlichen alle schon 16 Jahre alt waren, durften sie danach auch wirklich selbst Hand anlegen.

Das freut nicht nur die Schüler, sondern auch ihre Betreuer. Johannes ist dazu selbst aktiver Maker bei uns: „Ich komme immer gerne hierher in den Makerspace und probiere Dinge aus. Ich hoffe, dass auch meine Schüler Spaß haben und am Ende dabei etwas mitnehmen können.“ Das sicherlich, denn es bekommt ja jeder die gebaute Laufschrift mit nach Hause. 😉

Aber eins nach dem anderen: Zum Bau der Laufschrift mussten die Schüler mehrere Stationen durchlaufen. Zunächst gab Johannes eine Einführung in die CAD Software Tinkercad. Mit dem neu erlernten Wissen haben die Schüler die Hülsen für das Display der Laufschrift entworfen. Damit ging es dann an den Prusa i3 MK3, wo die Schüler hautnah miterleben konnten, wie ein 3D-Druck gestartet wird. Um Zeit zu sparen, hatten wir schon einmal genügen Hülsen für alle vorbereitet, damit auch jeder mit seiner eigenen Laufschrift nach Hause gehen konnte.

An der Drahtbiegemaschine DI Wire wurde dann der Bügel für die Halterung gebogen. Danach ging es an den Lasercutter, wo aus einer Holzfaserplatte vier Teile für das Gehäuse gelasert wurden. Fast geschafft: Einmal noch zum Löten und – last but not least: der Zusammenbau der Laufschrift. Das erforderte viel Geduld und Fingerspitzengefühl, aber hat sich gelohnt. Am Ende hielt jeder der Schüler stolz seine eigene LED-Laufschrift in der Hand. Um den durchlaufenden Text zu individualisieren, durften die Schüler ihre eigenen Ideen einbringen. Programmiert wird das dann ganz einfach per Smartphone. So läuft über das eine Display ein „Herzlich Willkommen“, über ein anderes „Finger weg“. Recht so! Das war schließlich viel Arbeit 😉 Kurz vor der Heimfahrt gab’s für die Nachwuchs-Maker noch eine Urkunde und ein Gruppenfoto zur Erinnerung und dann ging es wieder heim nach Lichtenfels.

Kleiner Fact am Rande: In Lichtenfels soll übrigens auch bald eine offene Werkstatt, wie der CREAPOLIS Makerspace, errichtet werden: Das „FADZ Lab“. Der Workshop bei uns war eine Kooperationsveranstaltung mit dem zugehörigen Förderverein „Forschungs- und Anwendungszentrum Lichtenfels e. V.“ (kurz: FADZ), der den Aufbau des Labs unterstützt.