Mitmachsommer – Der Name ist Programm!

 Events
Vier lange und interessante Workshop-Tage liegen hinter uns. Von Mittwoch bis Samstag (8. bis 11. September 2021) gab es auf unserem Hof ein abwechslungsreiches Programm für Selbermacher:innen.
 

Tag 1: DIY Kosmetik und Putzmittel

Am Mittwoch eröffnete die Workshopleiterin Bettina von Transition Coburg das Programm des Mitmachsommer mit einem DIY-Workshop für nachhaltige Haushaltsprodukte. Sie zeigte ihrer interessierten Workshop-Gruppe im Umsonst-Laden von Transition im Steinweg, wie man Peeling, Trockenshampoo, Wasch- und Putzmittel aus natürlichen Zutaten herstellt.
„Aus Olivenöl und Zucker haben wir ein Peeling zusammengemischt – ich bin total begeistert, dass aus so wenigen und auch immer vorhandenen Zutaten etwas entstehen kann“, berichtet CREAPOLIS Community-Managerin Carina, die den Mitmachsommer organisiert und auch selbst am Kurs mit teilgenommen hat. Die DIY-Produkte kamen bei den Teilnehmerinnen gut an. Sie wollen die nachhaltige Variante in ihren Alltag integrieren – Stück für Stück zu mehr Nachhaltigkeit. Der Umwelt zuliebe.

Tag 2: Buchbinden

Der zweite Tag begann am Vormittag bei strahlender Sonne. Auf dem Plan stand Buchbinden mit Workshopleiterin Corinna. Sie hat selbst vor Jahren das Buchbinden in einem Kurs gelernt, als sie beim Schauspiel Frankfurt gearbeitet hat. Bei einer anstehenden Aufführung von „Tintenherz“ hatte Corinnas Team viele Bücher als Requisiten gebraucht. Und so haben sie kurzerhand gelernt, wie man sie selbst binden kann.

Beim Mitmachsommer hat Corinna ihren insgesamt zehn Teilnehmerinnen und Teilnehmern in zwei vierstündigen Kursen gezeigt, wie man eine Steifbroschur mit 25 Seiten bindet. Vier Stunden klingen erstmal lange, aber bis man die einzelnen Seiten sorgfältig ausgewählt hat, vergeht die Zeit schneller als erwartet. „Mit den verschiedenen Materialien hatte ich noch nicht gearbeitet. Die waren alle sehr hochwertig, sodass man lange vor der großen Papierauswahl gestanden ist“, erklärt Kursteilnehmerin Irene, die selbst schon Filzstoff für den Einband ihres Buchs mitgebracht hat.

Irene zeigt ihr selbst gebundenes Buch mit Filzeinband.

Die Auswahl ist groß: Seiten aus alten Zeitschriften, gestanztes und gemustertes Papier in verschiedenen Farben, eingeschnittene Seiten aus dem Lasercutter – Nach Lust und Laune konnten sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ihr Unikat zusammenstellen und zurechtschneiden. Und das dauert eben ein bisschen. Die Seiten wurden dann mit einer Fadenheftung vernäht und der Deckel mit dem Wunschmaterial bezogen und verleimt - fertig. Mit viel Liebe und Sorgfalt sind so zehn Büchlein entstanden, wenn auch noch nicht ganz perfekt. Charakter haben die Bücher. „Ich fand Corinnas Didaktik sehr gut. Sie hat alles Schritt für Schritt erklärt und der gesamte Workshop war sehr liebevoll vorbereitet“, so das Fazit von Irene.

Tag 3: Makramee & Fahrradsprechstunde

Makramee

Am Freitag wurde fleißig geknotet: Beim Makramee wird weißes Garn zu dekorativen Mustern verknotet. Die orientalische Knotentechnik hatte schon einmal in den 70ern einen Höhepunkt und erlebt gerade ihr Revival. Kursleiterin Maureen zeigt ihren acht Kursteilnehmerinnen und -teilnehmern die Grundtechnik. Den Kreuzknoten zu lernen, war schwierig. Aber man kommt schnell rein“, berichtet Romy, die mit ihren beiden Kindern am Kurs teilnahm. Herauszufinden, wie die Knoten richtig liegen und wie fest das Garn geschnürt werden muss, dauert etwas, aber dennoch waren alle mit ihren Ergebnissen zufrieden. 

Für ihre Wimpelkette findet Romy bestimmt einen hübschen Platz.

Die Begeisterung für die DIY-Deko hat Maureen von ihrer Mutter bekommen. Von ihr hatte sie einen Makramee-Traumfänger geschenkt bekommen und sich daraufhin selbst mit der Knotentechnik beschäftigt. „Die Glasuntersetzer fand ich schon immer gut und dachte mir: Das kann ich selber auch machen. Das habe ich gemacht und musste nicht einmal viel Geld dafür ausgeben“, erzählt Maureen. Mit einem Buch und ein paar Online-Videos hat sie sich die Technik selbst beigebracht. Und so konnten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit ihrer Hilfe, nach zweieinhalb Stunden Probieren und Tüfteln, ihre eigenen Deko-Ketten, Untersetzer und Eierbecher mit nach Hause nehmen. „Es hat mir sehr viel Spaß gemacht“, sagt Romy, die eine Wimpelkette geknotet hat. „Für die Wand oder am Fenster – Das weiß ich noch nicht.“

Fahrradsprechstunde

In der Zwischenzeit gab’s von unserem Reparatur-Experten, Roland, Tipps bei der Fahrrad-Reparatur im vorderen Teil des Hofs. Ob die Bremse hakt, das Rad schleift oder die Kette durchhängt – In der Sprechstunde gibt’s Hilfe bei der Selbst-Reparatur, damit das Fahrrad wieder rollt. Übrigens: Die Fahrradsprechstunden finden regelmäßig bei uns statt. Alle Infos hier. 

Tag 4: Siebdrucken, Tango und Repair-Cafe

Siebdruck

Samstag war Siebdrucken auf dem Programm. Workshopleiter Kilian hat schon zu Schulzeit gelernt, wie man mit Sieb und Farbe umgeht. Heute kommt er weniger dazu, selbst Shirts zu bedrucken. Meistens zeigt er Interessierten an den Coburger Designtagen gemeinsam mit seinen Vereinskolleginnen und -kollegen von WirGestalten, wie Siebdrucken funktioniert. Und heute eben im CREAPOLIS Innenhof. Vorab gibt’s eine kurze Einführung für die insgesamt 16 Kursteilnehmer in seinen zwei Workshops, wie ein solcher Druck überhaupt funktioniert. Das Sieb erhält durch UV-Bestrahlung Muster und Formen, durch die die wasserbasierte Farbe hindurch kann. Dafür wird das Sieb auf den Stoff gepresst, Farbe darauf gegeben und mit einer Art Spaten über das Sieb gezogen.

Benni und seine Schwester Annika präsentieren ihre Siebdruck-Ergebnisse.

Nach ein paar Tests auf Papier, hatte Kilians Kurs die beste Technik für den eigenen Druck herausgefunden. „Es war sehr kurzweilig und ich hatte sehr viel Spaß“, sagt Teilnehmer Benni, der schon beim Buchbinden am Donnerstag dabei war und sich am Freitag Tipps in der Fahrradsprechstunde geholt hatte. Das Tripple holte er sich beim Siebdrucken. „Ich habe viel mitgenommen, vor allem viele neue Ideen.“ Er freue sich schon auf’s nächste Mal – wir uns auch!

Repair Café

Während draußen am Hof gedruckt wird, gibt‘s im Makerspace Reparatur-Hilfe im Repair Café. Jeden zweiten Samstag im Monat kommen hier Besucherinnen und Besucher mit kaputten Gegenständen und suchen Hilfe bei den ehrenamtlichen Helfern des Repair Cafés. Ob eine defekte Kaffeemaschine oder ein kaputter Stuhl: Hier wird gerettet, was noch gerettet werden kann. Wie auch am Mitmachsommer-Samstag. Alle Infos zum Repair Café hier.

Tango

Gegen Abend wurden dann noch die letzten Sonnenstrahlen zum Tango genutzt. Lateinamerikanisches Feeling zum Abschluss des Mitmachsommers. "Auch wenn das weniger mit der Maker-Szene hier bei CREAPOLIS zu tun hat. Bei uns hat jeder Kreative seinen Platz“, begrüßt Community Managerin Carina den Tanzkurs von Marion und Liliana. Unter den fünf Tanzpaaren findet sich am Schluss sogar eine kleine Tanz-Gruppe zusammen, die ihrem neuen Hobby weiter nachgehen möchte.

 

Und so geht der Mitmachsommer bei CREAPOLIS zu Ende. "Ich bin total zufrieden, dass das alles geklappt hat und wir hatten richtig Glück mit dem Wetter. Wir hoffen sehr, dass wir ein Programm in dieser Art öfter auf die Beine stellen können", fasst Carina die Workshop-Tage zusammen. 

Bei CREAPOLIS kann jede/r mitmachen! Falls auch Du eine besondere Fertigkeit hast und dein Wissen gerne teilen möchtest, schreib uns gerne eine Mail an creapolis@hs-coburg.de. Wir freuen uns auf Dich!

Autorin: Judith Rziha, 14. September 2021

Schlachthof

Eine Zeitreise zum ehemaligen Schlachthof

Seit 2018 sitzt CREAPOLIS zusammen mit Zukunft.Coburg.Digital am ehemaligen Coburger Schlachthof, der im Jahr 2013 geschlossen wurde. Am Tag des offenen Denkmals konnten Besucher jetzt durch einen Audiorundgang eine Reise in die Vergangenheit antreten.
 

Mehr dazu